Fahrradmonteur (m/w/d)

Berufsbild

Als Fahrradmonteur setzen Sie Fahrräder aus Bauteilen, Baugruppen und Systemen zusammen. Sie rüsten diese mit Zubehör- und Zusatzeinrichtungen aus und halten sie instand. Mit entsprechenden Mess- und Prüfgeräten werden Mängel erkannt und im Anschluss behoben. Bei der Übergabe des reparierten Fahrrads an den Kunden wird die geleistete Arbeit erklärt und es werden Tipps zur richtigen Pflege gegeben.

Zukunftstrend Rad: Die Branche boomt bereits und wird durch die Verkehrswende weiter unterstützt. Damit entstehen fortlaufend neue Arbeitsmöglichkeiten für diesen Beruf.

Einsatzmöglichkeiten

Einsatzmöglichkeiten finden Fahrradmonteure im Fahrrad-Einzelhandel, Reparaturwerkstätten, bei Unternehmen des Bike-Sharing sowie in Produktionsstätten für Fahrräder.

Inhalte der Umschulung

Die Umschulung erfolgt individualisiert in modularer Form. Neben der Vermittlung fachtheoretischer Inhalte durch qualifizierte Ausbilder sind bei der fachpraktischen Qualifizierung Unternehmenskooperationen von besonderer Bedeutung. Betriebliche Lernphasen in Unternehmen garantieren einen hohen Praxisbezug. Fachtheoretische und berufspraktische Inhalte sind in folgenden Lernfeldern verknüpft:

  • Warten und Pflegen von Fahrzeugen oder Systemen
  • Demontieren, Instandsetzen und Montieren von fahrzeugtechnischen Baugruppen oder Systemen
  • Prüfen und Instandsetzen elektrischer und elektronischer Systeme
  • Prüfen und Instandsetzen von Steuerungs- und Regelungssystemen
  • Prüfen und Instandhalten von Rahmen und Fahrwerken
  • Prüfen und Instandhalten von Kraftübertragungs- und Bremssystemen
  • Montieren und Anpassen von Fahrrädern und Systemen
  • Bereitstellen und Übergeben von Waren und Dienstleistungen

Die Belegung von Wahlmodulen ermöglicht eine spezialisierte gestalterische und zugleich technikorientierte Qualifizierung.

Weitere Informationen erhalten Sie im BerufeNET der Arbeitsagentur. 

Zugangsvoraussetzungen

  • für Nicht-Muttersprachler ist das Sprachzertifikat B2 in Deutsch erforderlich
  • zur Abklärung der beruflichen Eignung empfehlen wir im Vorfeld ein Reha-Assessment (Berufsfindung/Arbeitserprobung)

Reha-Assessment (Berufsfindung/ Arbeitserprobung)

Um den Beruf erlernen und erfolgreich ausüben zu können, wird Folgendes in einer Berufsfindung/Arbeitserprobung abgeklärt:

  • Kenntnisstand des Hauptschulabschlusses
  • gutes technisches Verständnis
  • handwerkliches Geschick
  • Finger-Feinhandgeschick
  • keine Allergien gegen Schmierstoffe (Öl und Fett) oder Hauterkrankungen an Händen / Armen

Dauer, Abschluss

  • 18 Monate, Vollzeitausbildung
  • Abschlussprüfung vor der Handwerkskammer zu Leipzig

Maßnahmezeiten

  • Montag bis Donnerstag: 07:45 Uhr bis 16:00 Uhr,
  • Freitag: 07:45 Uhr bis 12:00 Uhr

Einstieg in den Beruf

Im BFW Leipzig ist die Umschulung arbeitsmarktorientiert ausgerichtet und bietet individuelle Gestaltungsmöglichkeiten. Ziel ist die dauerhafte Vermittlung auf dem Arbeitsmarkt. Der Rehabilitationsprozess wird durch einen Personalberater begleitet und gesteuert. Bereits mit Beginn der Qualifizierung werden die Teilnehmer bei der Suche und dem Aufbau von Kontakten zu potentiellen Arbeitgebern gefördert.

 

Dem Hilfebedarf von Menschen mit Behinderung entspricht das BFW Leipzig durch seine bedarfsgerechte pädagogische, medizinische, psychologische und soziale sowie vermittlungsfördernde Unterstützung.

Alle aufgeführten Inhalte gelten für alle Geschlechter. Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wurde jeweils eine geschlechtsspezifische Bezeichnung gewählt.

Beratung

Corinna Schulze

Unternehmensentwicklung

Steffen Gonsior

Marketing

Nächster Starttermin

auf Anfrage

Infomaterial

Download des Berufsbildes

Nützliche Links

Hinweise

CERTQUA zertifiziert

Das Berufsförderungswerk Leipzig gemeinnützige GmbH verfügt über die bundesweite Anerkennung als zugelassener Träger für die Förderung der beruflichen Weiterbildung nach dem Recht der Arbeitsförderung. Zudem wird den Forderungen laut AZAV sowie nach „DIN EN ISO 9001:2015“ entsprochen.

AZAV Logo